Werden Sie Teil der CargoApps Plattform mit

  • einem LKW-Routenplaner
  • einem Mautrechner
  • einem Fahrzeugkostenkalkulator
  • und einem Telematiksystem
Kostenlos registrieren

Die CargoApps haben mir die Firma gerettet

letransport

LE Transport d.o.o.

Unternehmensart: Transportunternehmen

Flottengröße: 3 LKW (eigene)

Spezialisierung: Standardfracht im Fernverkehr

Land: Slowenien

Geschäftsführer von LE Transport d.o.o. Edis Barakovic Eddy nutzt das Entfernungswerk von IMPARGO für die Abrechnung mit seinen Kunden, denn die Nutzung des IMPARGO Entfernungswerks als Abrechnungsgrundlage erhöhte so seinen Umsatz unmittelbar.

Eddy erklärt, dass Google Maps bei vielen Speditionen und Verladern zur Berechnungsgrundlage für Transporte geworden ist. "Viele Kunden versuchen meine Leistung über Google Maps Kilometer abzurechnen, obwohl Maps ja nur für PKW geeignet ist”, betont er. Die Routen von LKW verlaufen durch die LKW Einschränkungen (Restriktionen) zwingend anders als bei PKW wodurch bei der Abrechnung erhebliche Differenzen zwischen real gefahrenen und vergüteten Kilometern entsteht. “Die von mir berechneten Preise pro Kilometer basieren auf einer internen Kostenrechnung und somit unseren real gefahrenen Kilometern. PKW Routenplaner sind dementsprechend zur fairen Vergütung von Transportunternehmen nicht geeignet und führen zu einer ungerechten Vergütung meiner Leistung.”

“Die CargoApps haben mir die Firma gerettet.”

Eddy berichtet, dass er “bereits in der ersten Woche der Zusammenarbeit mit seinem neuen Auftraggeber schon enorme Kilometerunterschiede zwischen gefahrenen und abgerechneten Kilometern festgestellt hat.” Nachdem er den Auftraggeber angesprochen hat und klar wurde, dass mit Google Maps abgerechnet wurde, setzte Eddy bei seinem Auftraggeber das IMPARGO Entfernungswerk als Abrechnungsgrundlage durch. “Ich schickte denen im Anschluss den Link zur LKW-gerechten Route und den Screenshot der Route. Der Auftraggeber hatte dazu kein weiteres Argument mehr. Die CargoApps haben mir so in kurzer Zeit die Firma gerettet.” Bei folgender Route konnte Eddy beispielsweise 39 Kilometer mehr abrechnen:

TIPP 1: Wussten Sie, dass Sie die Route mit Ihrem Auftraggeber nicht nur per PDF sondern auch per Link teilen können? Dazu einfach die Route eingeben, URL kopieren und dann die URL an den Auftraggeber senden. Dieser kann dann über einen (kostenfreien) CargoApps Account die Route einsehen.

“Die IMPARGO CargoApps helfen mir reale LKW Kilometer zu berechnen und den Preis zu erhalten, der mir zusteht." sagt Eddy. Wenn man sich mit seinem Auftraggeber auf das IMPARGO Entfernungswerk einigt, kann man unmittelbar mehr Umsatz generieren. Umsatz der Ihm als Transportunternehmer zusteht.

“Mehrumsatz von 1.500 € pro Fahrzeug im Jahr”

“Wenn man im Schnitt lediglich 1% mehr Kilometer mit IMPARGO errechnet, 240 Einsatztage pro Fahrzeug hat und im Schnitt ca. 500 km pro Fahrzeug pro Einsatztag fährt, dann ergibt sich ein theoretischer Mehrumsatz von bis zu 1.500 € pro Fahrzeug im Jahr” rechnet Eddy vor. Nach Eddy ist das lächerlich im Vergleich zu den Kosten die er mit IMPARGO habe. IMPARGO lohnt sich folglich bereits ab dem ersten Fahrzeug.

TIPP 2: Sprechen Sie proaktiv Ihren Kunden an! Egal ob Ihr Kunde eine Spedition oder ein Verlader ist. Fixieren Sie vor Beauftragung das LKW gerechte Entfernungswerk von IMPARGO als Abrechnungsgrundlage und erhöhen Sie unmittelbar Ihren Umsatz.