Teilen Sie diesen Artikel auf Ihrer bevorzugten Social-Media-Plattform.

Benötigen Sie eine Lösung mit der Sie Ihre Angebote für Frachtenbörsen planen sowie Transportrouten und -kosten berechnen können? Registrieren Sie sich kostenlos für unsere CargoApps-Plattform und überzeugen Sie sich selbst.

Kostenlos registrieren

Was ist eine Frachtenbörse?

Gerhard Hänel
Gerhard Hänel14.08.2017 5 min

Frachtenbörsen oder auch Laderaumbörsen sind Marktplätze auf denen Nachfrage und Angebote an Fracht bzw. Laderaum zueinander finden. Eine Frachtenbörse unterscheidet sich zur Laderaumbörse dahingehend, dass in der Frachtenbörse das gehandelte Gut die Fracht und in einer Laderaumbörse die freie Laderaumkapazität ist. Die Börsen fungieren somit als Vermittler zwischen versendenden und transportierenden Unternehmen und dienen zum Ausgleich von Über- oder Unterkapazitäten. Sie werden jedoch auch zur Weitervermittlung von Aufträgen genutzt – dementsprechend ist der Anbieter nicht zwangsweise ein Verlader (z.B. Produktionsunternehmen) sondern sogar oft ein Transportdienstleiter wie ein Spediteur oder 4PL-Dienstleister, der davon ausgeht, dass andere Transportdienstleister für diesen spezifischen Transportauftrag eine kostengünstigere Abwicklung garantieren können.

Klassisches Anwendungsbeispiel einer Frachtenbörse

Erhält beispielsweise ein mittelständischer, süddeutscher Spediteur einen kleineren Transportauftrag von Hamburg nach Berlin so wird er höchst wahrscheinlich zu gegeben Zeitpunkt und passenden Ort keinen freien Laderaum zur Verfügung haben. Er wird versuchen diesen Auftrag an einen anderen Spediteur weiterzureichen. Eine Möglichkeit ist das Inserieren des Auftrags in einer Börse.

Ausgleich von Über- und Unterkapazitäten

Bei Frachtenbörsen oder Laderaumbörsen geht es also maßgeblich um die optimierte Allokation von Transportkapazitäten. Die Zielsetzung für das transportierende Unternehmen lautet Leerfahrten vermeiden und die Auslastung zu erhöhen. Seltener werden Frachtenbörsen auch zur reinen Auftragsgenerierung genutzt. Gleichzeitig sind die versendenden Unternehmen daran interessiert gute Preise für die Transportdienstleistungen zu erhalten. Durch die optimierte Allokation der Transportaufträge und den transparenten Marktpreis werden durch solche Plattformen häufig niedrige Preise erzielt.

Fazit

Trotz häufiger Kritik haben Frachtenbörsen und Laderaumbörsen Ihre Daseinsberechtigung. Für Versender bieten Sie die Möglichkeit gute Preise zu erzielen und für Transportdienstleister Leerfahrten und geringe Auslastungen zu vermeiden – eine klassische „Win-Win-Situation“.